Sommerlager 2017 - Bilsdorf

11.08.17 09:53

Am Mittwoch, den 09.08.2017 traf unser Bus um halb eins in Bilsdorf ein und schnell strömten die 51 Wölflinge, Juffis, Pfadis und Rover aus dem Bus um sich endlich auf dem Zeltplatz auszubreiten. Magischer Weise waren auch schon ein paar große Zelte für alle Stufen aufgebaut und es wurde sehr bald klar, dass Magie das Thema dieses Lagers sein soll. Aber erstmal musste alles aufgebaut werden. Zunächst die Zelte zum Schlafen, dann die Konstruktionen um beim Essen vor dem Regen geschützt zu sein und letztlich die Kochstellen, um sich in den folgenden 10 Tagen bekochen zu können.

Dann erschien auch schon Bartholomäus Schmauf, ein weiser und langbärtiger Zauberer, der einen mit dunkler Magie belegten goldenen Pokal präsentierte. Durch diesen Fluch war es allen Zauberlehrlingen und Magiermeister auf dem Platz unmöglich den besagten Pokal zu öffnen. Um das Problem des verhexten Pokals zu lösen, fanden sich fünf Großmagier zusammen, die durch den flüsternden Zauberhut ihre Zauberlehrlinge zugeteilt bekommen haben. Nach Stunden der Vorbereitung innerhalb der Gruppen, wie z.B. der Anfertigung von Zauberstäben, Bannern und Schlachtrufen fanden sich alle am Abend zusammen ein und stellten sich einander vor. Trotz verschiedenster Gruppeneigenschaften und Merkmalen, wie dem Harmonieorientierten Korkendor, aber auch den eher eigenwilligen und eher bösartigen Slytherschizz, dem tapferen Orden der Forster Phönixen, den Schnieken Schnätzen und den träumerischen Einhornbändigern.

Um den Kampfgeist der Gruppen auf die Probe zu stellen, trat der Zaubereisportminister auf den Plan und forderte die Zauberlehrlinge und ihre Meister zum gegenseitigen Quidditchduell auf. Das reißerische Turnier wurde durch die Partie Slytherschizz gegen den Orden der Forster Phönixe eröffnet. Nach anfänglichen taktischen Schlampereien entwickelte sich das Turnier zu einem sportlichen Hochgenuss. Im "jeder gegen jeden" Modus traten auch die Schnieken Schnätze, die Einhornbändiger sowie Korkendor gegeneinander an. Die Fans erzeugten durch ihre Jubelgesänge von den Rängen des Bilsdorfer Quiddtich Tempel eine atemberaubende Gänsehautatmosphere. Natürlich endete auch dieser Tag irgendwann und nach einem leckeren Abendessen setzten sich wieder alle Magier zusammen ums Lagerfeuer und feierten in den Abend hinein.

Weitere Reportagen folgen,
Der Forster Tagesprophet